Mein nächster Job - Der Podcast für erfüllte und zukunftsfähige Karrieren mit Jannike Stöhr

Transcript

Zurück zur Episode

00:00:00: Music.

00:00:05: Hannes trenthammer die Gründerin von circular und eine absolute Experten im Bereich Kreislaufwirtschaft dieser Folge von mein nächster Job erzählt uns alles was Kreislaufwirtschaft ist und warum sie für unser aller Zukunft super wichtig.

00:00:19: Außerdem spreche mit ihr darüber was so ein Umbau das Wirtschaftssystem mit unseren Jobs machen würde und an welchen Stellen neue Aufgaben entstehen könnten.

00:00:27: Alice hat zudem super Tipps auf Lager was man sich anschauen sollte wenn man sich für das Thema Kreislaufwirtschaft interessiert.

00:00:33: Mein Name ist Jannike und gemeinsam mit dem zukunftsbauer wünsche ich euch viel Spaß bei der heutigen.

00:00:39: Music.

00:00:46: Schön dass du da bist wer bist du und was machst.

00:00:50: Also unser Thema ist es Thema Kreislaufwirtschaft und wir glauben da dran dass Wirtschaft auch einen positiven Fußabdruck auf den Planeten haben kann also heute haben wir ein super linearsystem was ganz viele

00:01:05: Probleme schafft beispielsweise,

00:01:08: Beerensauce Nutzung werden viel zu viele Ressourcen verwendet oder die Art und Weise in der die extrahiert werden ist sehr umweltschädlich und menschenfeindlich.

00:01:20: Und gleichzeitig wird entlang der Produktion von unterschiedlichsten Produkten und Dienstleistungen einfach irre viel Müll und CO2 ausgestoßen und das sind Probleme die heutige Wirtschaft eben.

00:01:35: Kreiert und wir glauben daran dass wenn man mit einer anderen Intentionen Geschäftsmodelle Produkte und Dienstleistung entwickelt und damit der Intention dass die eine positive

00:01:45: er Wirkung sowohl auf Menschen und auf das wie wir miteinander arbeiten aber auch auf dem Planeten haben dass wir eben

00:01:55: eine Wirtschaft entwickeln kennen die diese Probleme nicht schafft sondern eine positive Wirkung entfaltet und.

00:02:03: Auf Hairkiller wollen wir das in die Praxis umsetzen werde ganz ganz viel Theorie zu Kreislaufwirtschaft und Verkehr Conny aber noch nicht so viele Beispiele,

00:02:16: wobei es die auch gibt da gibt's ganz tolle Projekte in unterschiedlichen Branchen.

00:02:23: Und davon waren wir eben dass es noch mehr gibt damit wir irgendwann eine Wirtschaft haben ohne Müll,

00:02:31: kannst du noch mal klären was keyssler Wirtschaft genau bedeutet Kreislaufwirtschaft bedeutet.

00:02:38: Das Materialien anstatt dass die extrahiert werden verarbeitet werden und dann am Ende der Kette nach dem Konsum zu Müll werden im rückt geführt werden kann in den Kreislauf und ja das ist eigentlich.

00:02:52: Entspricht so dem natürlichen Kreislauf System na was wir aus der Natur kennen.

00:02:58: Wo organischen Materialien entstehen verwendet werden können gegessen werden können oder auch einfach auf dem Boden fallen und kompostiert werden an was neues umgewandelt werden.

00:03:10: Und dieses System des Kreislaufs wo quasi kein Material entsteht was keinen Nutzen mehr hat oder schädlich ist wollen wir übertragen auf die Wirtschaft,

00:03:24: beispielsweise bedeuten dass wir keine Materialien entwickeln auch keine Kunststoffe oder andere Materialien die,

00:03:33: am Ende ihres Lebenszyklus nicht rückgeführte Erden können und noch mal wieder verarbeitet werden kann was er eigentlich logisch ist weil wenn wir die Farbe wenn wir irgendein Material.

00:03:46: In den Markt bringen.

00:03:48: Zeig mir uns eben am Anfang die Gedanken machen ob die erkennen wird es wieder einsammeln können wir das Recyceln und wenn das nicht der Fall ist.

00:03:58: Ich kenne ganz ruhig die Frage stellen ob das eine Daseinsberechtigung hat oder nicht.

00:04:03: Davon dass wir in einer Wegwerfgesellschaft leben also scheint das ja noch gar nicht so,

00:04:08: das Gedankenmodell zu sein nach dem Wind richten oder,

00:04:13: ja das stimmt und das finde ich auch ganz spannend dieses Thema dass wir uns gerade gar nicht vorstellen können.

00:04:23: Wiener Wirtschaft aussehen würde die kein Müll produziert oder die kein CO2 produziert dabei erreichte sehr 100 Jahre oder 200 zurückzugehen also Müll ist eigentlich eine neue Erfindung

00:04:35: und auch diesen Wegwerfgesellschaft und die immer kürzer werdenden Konsum Zyklen sind eigentlich relativ neu.

00:04:45: Und gleichzeitig entstehen ja jetzt aber auch neue Trends dahin zu sagen wir wollen das anders wir wollen nicht so viel wegwerfen wir wollen eigentlich nicht Teil von diesem immer größer werdenden Problem.

00:05:00: Mit riesen kann sein und da entstehen jetzt ganz spannender Alternativen.

00:05:07: Ich habe ja mal Europaparlament gearbeitet für ein halbes Jahr und zwar Umweltausschuss.

00:05:12: Und der Abgeordnete für den ich gearbeitet habe der hat sie auch dafür eingesetzt dass es höhere Recyclingquote gibt dass die Ressourceneffizienz gesteigert wird und dass die Lebensdauer von Produkt.

00:05:23: Wie lange entweder gibt's den Begriff Obsoleszenz heißt der glaube ich werden habe ich den richtig ausgesprochen habe er hat Onyx,

00:05:31: was würdest du sagen wo stehen wir also ich finde sie überhaupt wahnsinn das ist Obsoleszenz gibt das bedeutet ja dass Produkte sozusagen einer Lebensdauer haben die,

00:05:42: kurz nach der Garantie eigentlich abläuft also das nach zwei Jahren schon kaputt ist obwohl es gar nicht kaputt sein müsste ne also wo würdest du sagen stehen wir gerade.

00:05:52: Im bezug auf Kreislaufwirtschaft und Nachhaltigkeit super fragen.

00:05:59: Also ich glaube dass Beispiele wie Produkt Obsoleszenz zeigen dass unsere Wirtschaft zur Zeit

00:06:06: dana strukturiert es Profit zu machen also eigentlich ein ganz simples Ziel hat und das ist.

00:06:15: Okay zu maximieren und zu wachsen das sind auch die erkennt Zahlen die Regierung messen Bruttoinlandsprodukt es geht immer darum wie viel Geld wird durch ein Produkt geschaffen.

00:06:30: Wenn wir jetzt Konzepte uns angucken wie Kreislaufwirtschaft oder blue economy oder cradle-to-cradle oder Gemeinwohl-Ökonomie sind es alles neue Modelle die sagen.

00:06:43: Neben dem wirtschaftlichen Nutzen müssen wir uns auch angucken den sozialen Mehrwert und den ökologischen Mehrwert,

00:06:52: und ich glaube das aktuell dann sehr interessante Diskussion geführt wird und gleichzeitig.

00:07:03: Ist es jetzt eigentlich schon 12:05 Uhr und während wir über diese Themen diskutieren.

00:07:11: Und in die Statistiken gucken produzieren wir immer mehr und mehr Plastik immer mehr und mehr CO2 Ausstoß und,

00:07:18: dieses immer mehr und er wird eigentlich schneller und wächst

00:07:23: und wir haben das in den letzten zehn Jahren in denen dieses Thema auch noch stärker in den Medien präsent ist eigentlich nicht geschafft.

00:07:33: Substantiell einzudämmen.

00:07:36: Gleichzeitig haben wir aber auch mehr und mehr Kenntnisse erlangt und es gibt mehr Transparenz und es gibt auf jeden Fall auch mehr wissen heute als vor 20 30 Jahren zumindest in der Preis.

00:07:51: In der breiten Masse und und es ist ein sehr sehr komplexes Thema ist es eigentlich ein richtiges von gesamtgesellschaftlicher.

00:08:01: Umbau und Umdenken den wir brauchen.

00:08:08: Betrifft ja nicht nur die Wirtschaft sein als betrifft tatsächlich auch die Politik welche Rahmenbedingungen die Politik der Wirtschaft

00:08:15: mit gibt welche Regularien also warum dürfen wir toxischen Materialien in den Markt bringen warum können wir Kunststoffe in den Markt bringen

00:08:24: BM nach fünf Minuten zu mir werden der nicht recycelbarer ist warum ist es legal.

00:08:32: Wieso kann warum werden ein Drittel der Lebensmittel weggeworfen in Europa waren oder.

00:08:39: Türkei Lehrer und ich habe diesen.

00:08:44: Fragen müssen ins muss ich die Politik stellen das halt wie kann die Politik andere Rahmenbedingungen schaffen für eine Wirtschaft die diese Extremitäten diese Probleme nicht schafft und ein Konsument,

00:08:57: er denke ich kann nicht jede Entscheidung an der Käsetheke moralische Entscheidungen seiner wenn ich alleinerziehend bin oder wenig Geld habe.

00:09:06: Oder auch einfach beschäftigt wenn du kann ich jede Kaufentscheidung moralisch Entscheidung sein,

00:09:12: ach wenn ich super finde das jetzt mehr und mehr Konsumenten auch aktiv versuchen.

00:09:19: Mit Ihrem Kauf entscheiden wandten Wandel zu schaffen aber jede Kaufentscheidung ist am Ende des Tages mit kleines Investment in ein Geschäftsmodell also Europa und besonders Deutschland denkt wir sind Weltmeister.

00:09:34: Ja wir sind Produzenten Weltmeister wir haben eins der höchsten pro Kopf Müllproduktion 1,2 kg am Tag des gibt's in

00:09:46: kaum anderen Ländern mussten die so unterschiedlich also global gesehen ganz ganz unterschiedlich,

00:09:54: aber in Europa ist Deutschland eine einzige größten Ölproduzenten.

00:10:02: Und wir haben eine sehr gute Satire und trennen Infrastruktur wie die Frage ist was passiert dann danach mit dem Müll und jahrelang haben wir unseren Müll nach China Geschäft oder in andere Länder.

00:10:14: Und somit dieses Umweltproblem eigentlich aus Deutschland raus exportiert aber wir leben in der

00:10:20: unten in Welt und dann will es nicht weg ist gibt nicht einen zweiten Müll Planeten und es gibt heute noch nicht die Lösung um

00:10:28: viele der Materialien die wir in den Markt bringen auch Pharmaindustrie Modeindustrie Baubranche rück zu führen,

00:10:36: also kurz gesagt würdest du sagen wann müssten weiter sein oder,

00:10:41: wir müssten weiter sein und wir sollten dringend weiter kommen ja das denke ich und und wir müssen uns anschauen das was schief läuft nicht um uns fertig zu machen aber um damit die Stellschrauben zu finden wo wir was verbessern können

00:10:56: und da habe ich manchmal den Eindruck dass wir uns da selber blockieren weil wir denken wir fliegen doch.

00:11:03: Vor unserer Haustür und haben selbst Bild dass wir super recyceln und es schadet eher der Debatte er tatsächlich unseres strukturell auf einer globalen Ebene anzugucken und wirklich was verändern.

00:11:17: Und gleichzeitig ist es auch so dass viele der Herr,

00:11:21: ökologischen Produkte nachhaltige Produkte sind teurer das heißt die sind zugänglich für eine wohlhabende Mittelklasse,

00:11:29: oder Oberschicht aber wenig zugänglich für viele Menschen.

00:11:36: Das denke ich muss ich verändern und auch da gibt es häufig das Selbstbild von der oberen nachhaltig denkend und agieren intellektuellen Menschen.

00:11:49: Dass ich schon ganz viel tun.

00:11:51: Und gleichzeitig ist es so das mit dem Einkommen auch der ökologische Fußabdruck steigt weil Menschen mehr fliegen mehr konsumieren

00:11:59: sehr witzig dass die meisten grünen Wähler oder die Grünen Wähler sagt man ja glaube ich nur den größten CO2 Fußabdruck haben,

00:12:07: das habe ich zum S4 noch nicht gehört kann ich mir aber gut vorstellen.

00:12:14: Dass dass das so ist und gleichzeitig

00:12:18: denkst dass es trotzdem wichtig ist grün zu wählen weil wir Dinge ob das jetzt fliegen oder konsumieren müssen wir eigentlich nachhaltiger machen.

00:12:30: Ja und nicht automatisch sein wissenswert stoppen und das mit mir starten wir müssen um

00:12:35: nachhaltige daran stoppen und Innovation investieren wir könnten Flugzeuge weniger CO2 Ausstoß produzieren wie können wir reisen mit geringem CO2 Ausstoß,

00:12:50: und da müsste tatsächlich auch gezielt rein investiert werden damit sich irgendwie Alternativen entwickeln.

00:12:58: Ja also ich finde auch das was du vorhin angesprochen hattest mit dieser,

00:13:01: Verantwortung die beim Konsumenten die total spannend weil ich glaube auch dass Industrie und Politik der einfachen großen Einfluss hat 19 Stunden China,

00:13:10: er sagt die Regierung einfach es kommt keine Dieselfahrzeuge oder Benzinmotoren mehr oder Fahrzeuge mit Benzinmotoren auf die Straße das wird jetzt einfach komplett Elektro.

00:13:20: Bestell und dann geht's plötzlich noch hier sagt man oder sagt die Industrie.

00:13:25: Ich liebe dich hier ich wir sind noch nicht soweit viel zu teuer keine Ahnung was ist alles für Gründe gibt also da ist auch die Frage,

00:13:31: aber wo wo liegt die Verantwortung oder die mehrheitliche Verantwortung das fand ich auch entspannen.

00:13:37: Aber sag mal warum engagierst du dich da so so viel dort es wird schon gesagt du bist ein bisschen haben.

00:13:45: Hast hinter die Kulissen geguckt in deiner Zeit bei einem Abfall Entsorger am aber woher kommt deine Leidenschaft dich so intensiv für dieses Thema einzusetzen.

00:13:55: Also ich da.

00:13:58: Fred vom ursprünglich aus Hamburg und war immer Teil von der Linken Hamburger Szene 4 auf Demos unterwegs Antikapitalismus Bewegung in Z irgendwann habe ich gemerkt.

00:14:12: Wenn mich jemand fragen würde definiere Kapitalismus würde ich wie so ein Reh im Scheinwerferlicht gucken

00:14:19: und könnte das nicht ich wusste dass ich dieses System ungerecht finde ich fand es produziert viele Probleme ganz viel Mühe ganz für Umweltschäden soziale Ungleichheit.

00:14:29: Darum hatte ich nicht wirklich verstanden dann habe ich mich entschieden Wirtschaft zu studieren

00:14:37: langen dieses Studiums eben festgestellt dass wir eigentlich Wirtschaft nutzen kann das Werkzeug so wir können damit schöner Dinge bauen oder blöde Dinge und hierzu häufig ist es eben nicht.

00:14:50: Und das war für mich eine Frage warum ist denn das so wer sind denn die Menschen die diese Entscheidung treffen und warum werden die getroffen so wie sie getroffen werden.

00:15:00: Und somit wollte ich ja eigentlich in den ganz normalen Unternehmen mal arbeiten und ein Einblick bekommen idealerweise produzierende Industrie davon hätte ich

00:15:09: absolut keine Ahnung und dann bin ich zufälligerweise in der direkt in der Recyclingindustrie gelandet und dass das sehr spannend

00:15:17: bis dahin dachte ich Recycling,

00:15:20: Superman Trend hat seinen Müll und dann passiert irgendwie was magisches und es wird recycelt was auch immer das eigentlich heißt davon hatte ich gar keine Vorstellung was heißt denn

00:15:34: recycle für Papier dafür Plastik oder für Farben oder andere Materialien.

00:15:41: Also kann ich da richtig mal rein gucken was es wirklich heißt und wie fragmentiertes ist wie.

00:15:51: Wenige wahrhaftige Kreislauf Lösungs eigentlich gibt heutzutage.

00:15:57: Und wie sehr wir eben auch dieses Problem verlagern und auch wie intersektional das ist das heißt dass die,

00:16:08: schwächsten und ärmsten Bevölkerungsgruppen eigentlich die sind die am stärksten betroffen sind von den Umweltschäden und die reichen

00:16:19: gebildeten vollständigen Gesellschaften die sind die damit am wenigsten Kontakt haben die das nicht sehen.

00:16:27: Die gleichzeitig aber auch denken dass sie ganz ökologisch nachhaltig agieren aber eigentlich vor allem den Müll produzieren.

00:16:33: Also kam der Gedanke okay wie können wir Wirtschaft neu erfinden also anders gestalten und.

00:16:43: Was mich antreibt ist eine positive Visionen zu entwickeln wie wir das anders gestalten können also nicht nur die Probleme und ähm.

00:16:56: Zu sehen sondern tatsächlich zu überlegen da wir kennen wir in der Politik wie können wir in der Wirtschaft können wir es individuell das anders gestalten

00:17:05: und ganz praktisch Projekte umzusetzen beispielsweise haben wir eine Baugenossenschaft gegründet die,

00:17:13: so zirkulär wie möglich für gemeinwohlorientierte Projekte.

00:17:19: Moderne simple Ansätze wie Schraubenschaft kleben ultimate Materialien weiterverwenden

00:17:30: Materialien zu verbauen dass sie wieder ausgebaut und friert werden können.

00:17:34: Und diese Ansätze Test mir aus und Wein dokumentieren und wenn uns natürlich freuen wenn große Baufirmen.

00:17:42: Davon inspiriert werden dabei unser Projekt ist wird hoffentlich ein schönes Projekt wenn es fertig gebaut wird.

00:17:52: Aber die großen Baufirmen wenn die wirklich.

00:17:55: Einzahl von den Knöpfen übernehmen wir könnten eben tatsächlich eine größere bekommen auch entfalten über so ein Pilotcharakter hinaus was glaubst du warum reparieren weil ich heute zu Dir nicht das kann reparieren angesprochen.

00:18:10: Und ich habe ertappe mich selbst dabei wenn ich ein T-Shirt sehe das ein Loch hat denkst du das muss ich wegschmeißen und ich denke ich kann es doch sehen also

00:18:18: und dann dasselbe wieder auf wie wir eigentlich oder wie ich zum Thema reparieren stehe ich habe mal eine Zeitlang Konsum vorher Zeit gemacht.

00:18:26: Und habe dann gesagt okay ich darf nichts kaufen außer Lebensmittel und das wird sich wirklich zum Leben brauche.

00:18:32: Und hat dann angefangen wieder meine Klamotten zu reparieren Sachen länger zu tragen und mein Kleiderschrank wieder in die hinterste Ecke zu gucken und zu gucken was da alles was du drin ist aber was glaubst du warum ist es so dass wir so wenig reparieren.

00:18:47: Ich glaube da gibt's bestimmt unterschiedliche Ansätze von Antworten also einerseits.

00:18:57: In diese Konsumgesellschaft die du mir aufgeschrieben hast und das

00:19:03: wenn man sich zB Mode Zyklen anguckt oder so ne eigentlich früher gab es diese vier Jahreszeiten Zyklen und inzwischen werden diese Mode Zyklen immer kürzer,

00:19:15: das sind ja auch Trends,

00:19:20: gleichzeitig dass die mal geplante Obsoleszenz Dinge werden nicht für eine lange Haltbarkeit produziert also auch da wenn man vergleicht die Wertigkeit oder die Haltbarkeit die,

00:19:33: in manchen Produkten drinnen es mit etwas wie fast fashion oder auch fast Tech bitte ganz ganz große Unterschiede.

00:19:43: Und gleichzeitig denke ich hat auch was mit der Verfügbarkeit zu tun also wenn man sich.

00:19:50: Anschaut wenn Dinge nicht verfügbar sind werden die direkt viel häufiger verwendet repariert,

00:19:58: weiterverwendet noch mal repariert und dadurch dass soviel auch billig verfügbar ist auf dem Markt glaube ich wird auch sehr sehr sehr viel mehr konsumiert.

00:20:12: Er tatsächlich und vielleicht ist es dann das politische Thema und das Thema von den Rahmenbedingungen wo so einfach andere

00:20:22: Rahmenbedingungen braucht um Produkte auf den Markt bringen zu dürfen also Ziele entwickelt gallen ganz interessantes neues Gesetz zum Thema erweiterte produzentenverantwortung.

00:20:37: Da geht's darum eben die Produzenten von brutto.

00:20:43: Spezifischen Produkten in die Verantwortung zu nehmen sich Gedanken zu machen wie die repariert oder im Kreislauf geführt werden können und.

00:20:53: Die Arbeiten hangeln sich jetzt am 8 Produktgruppen entladen und davon ist beispielsweise einer reifen

00:20:59: und er die sagen eben den Reifenfirmen müssten Kollaboration mit Partnern oder alleine wie ihr wollt überlegt euch was seit innovativ.

00:21:11: Und zeigen wie eure Reifen in den Markt komme im Kreislauf geführt werden und recycelt werden ansonsten könnt ihr die in Chile nicht produzieren oder verkaufen.

00:21:22: Und Tina hat sehr sehr viel in die Startup Infrastruktur mit einem Programmstarter chille heißt das investiert und probiert so ganz gezielt große Firmen und,

00:21:34: innovative kleine Firmen zusammenzubringen in diesem Thema ist heute gekommen was ich ihn interessanten Ansatz finden.

00:21:42: Andere anders kann natürlich auch sein eben tatsächlich Verbote und.

00:21:51: Erinnert sich auch intensiven Moment reichen auch hier noch nicht gerade bei dem Thema Kunststoff.

00:22:01: Also dann sehr sehr polemisch diskutieren der Kundschaft ist böse schlecht ganz abschaffen.

00:22:09: Oder nee auf gar keinen Fall also sehr schwarz-weiß und Kunststoff hat viele.

00:22:17: Technische Innovation auch erst ermöglicht im Gesundheitswesen beispielsweise aber vielleicht gibt andere Materialien aus Kunststoff die einfach nicht so sinnvoll sind und wenn sich die Industrie beispielsweise.

00:22:30: Einigen könnte weniger,

00:22:33: Kunststoffsorten zu produzieren vielleicht zehn oder zwanzig und auch offenlegen würde was für Chemikalien dort in den Prozess einfließen und sich vielleicht auch dort festlegen auf.

00:22:48: Eine gewisse Anzahl an Rezepten das würde einfach das Recycling und die Kreislaufwirtschaft viel viel einfacher machen.

00:22:56: Mit einem Blick auf die Uhr mach mal eine andere Frage und zwar haben ja manche Menschen Angst dass wenn die Wirtschaft nicht weiter wächst weil ich immer mehr gekaufte sondern die Sachen zurückgeführt werden,

00:23:06: Job verloren gehen glaubst du dass das so ist oder entstehen durch die Kreislaufwirtschaft neue Jobs.

00:23:13: Kaiserfische bedeutet ein komplettes neue Organisieren von unserer Wirtschaft und zwar auch dort wo es eben aktuell Lösung total fehlen also auf das.

00:23:24: Im Reich Sammeln und Sortieren ist oder ob das im Bereich ist.

00:23:29: Innovation wie kann man Kunststoffe weiterverwenden ob das im Bereich ist.

00:23:40: Reparatur ob das im Bereich ist ihm wirklich neuer Produkte und Dienstleistung zu erfinden die erste Kreisläufer ermöglichen da gibt es auch

00:23:50: viele Studien zu das eine Kreidler verschafften großes Potenzial hat für neue Jobs.

00:24:00: Innovative Jobs.

00:24:03: Sehr unterschiedliche Jobs und auch da die Frage in der Zukunft durch Digitalisierung etcetera wird ist weniger Jobs geben.

00:24:13: Wie wollen wir eigentlich als Gesellschaft oder Green New Deal mit Arbeit umgehen so sei es da sowas wie ein Grundeinkommen geben werden Menschen vielleicht im Sommer etwas weniger arbeiten,

00:24:28: kann ich ja gar nicht so schlecht persönlich finde ich auch nicht so schlecht wer wahrscheinlich auch ziemlich gesund man sich die Gesundheitsschäden von dem,

00:24:38: gehen arbeiten heutzutage auch anguckt.

00:24:42: Und und ich glaube da ist extrem viel Potenzial in dem Thema neue grüne Jobs auch Weise.

00:24:52: Orientierter Jobs sind mein Handy geben auch wenn das auch was passier,

00:24:59: Mein Generation in Norden suchen und wollen nach der man sich beides wirklich anguckt dann andere Bewegung angevine sinnstiftende Arbeit was positiv ist.

00:25:12: Gleichzeitig weint viel auch weniger arbeiten weil wir soll man heute Arbeit und Privatleben zusammenbringen spätestens wenn Kind kommt merken dass die meisten oder Pflege von Eltern oder.

00:25:26: Andere Themen und

00:25:29: so denke ich kann dieses dieser Umbau zu einer grünen Wirtschaft und Brot Potential von neuen sinnstiftenden Jobs bringen und vielleicht auch in

00:25:39: Potential dieses Thema sich anzugucken wie bescheiden wir Rohstoffe steigen wir Arbeit und wie wollen wir Arbeit in Zukunft auch anders gestalten dass es nachhaltige den Menschen,

00:25:52: hast du Tipps was ich lesen sollte wenn ich jetzt in diesem breitet nicht geben soll möchte was soll ich mir anschauen was sollte ich kennen.

00:26:04: Wenn du dich für das Thema Kreislaufwirtschaft interessierst würde ich dir empfehlen,

00:26:09: Statistiken über das Thema Abfall Ernst gucken das ist total interessant also was für Müll wird eigentlich hergestellt und wo und in welchen Mengen kann man beim Bundes beim Statistischen Bundesamt sich angucken.

00:26:23: Und es ist super informativ aber ein besseres Verständnis für das Müllproblem haben will dann gleichzeitig würde ich empfehlen Statistiken zum Thema CO2.

00:26:33: Ausstoß weil ich glaube das sollte man sich zusammen angucken.

00:26:39: Und ich würde auch empfehlen Ellen MacArthur Stiftung der Unterlagen anzugucken von wenn ein Wirtschaft,

00:26:49: sehr interessiert wenn ich auch mal bei McKinsey reinschauen die im viele Publikationen zu dem Thema Verkehr konnte mir in den wirtschaftlichen Potenzial.

00:27:00: Und und ansonsten würde ich auf jeden Fall auch empfehlen auf Blogs dieses ganze Thema Zero waste und.

00:27:09: Sich anzuschauen wo es viele neue Startups gibt die spannende Pilotprojekte entwickeln genau ich habe auch einen guten Film noch mal gesehen vielleicht kenne den welcome to Sodom Meister,

00:27:22: den kann ich dann nicht um in einer Deponie in Accra landet er die da eigentlich damit umgegangen wird das ist wirklich der Hammer war das Lied,

00:27:33: und ich will das Gut sich einfach mal das anzugucken dass es nicht so im Verborgenen stattfindet wie der Herr,

00:27:41: aber ich glaube das macht total viel Lust sich da nicht mit zu beschäftigen oder sich dafür sogar einzusetzen alles was du machst was ihr macht hier verlinken,

00:27:53: danke dir für das Gespräch und viel Erfolg bei allem was du vorhast vielen vielen dank dir Janika und schönen Tag noch.

00:28:01: Music.